Ein kleines Rechtsproblem bleibt ungelöst – Was Juristen (sich) leisten

9,80 

Enthält 5% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Das ihnen vorliegende Buch ist der juristischen Belletristik zuzuordnen. Genauer gesagt, es glossiert ausgewählte Rechtsfälle und wird dadurch zur Glosse unserer Rechtsordnung. Bedauerlicherweise wird die Kunst der juristischen Glosse heute kaum noch gepflegt. Ihr Humor ist feingliedrig, mitunter auch bissig und zum Lächeln bestimmt, nicht um sich auszuschütten vor Lachen. Er verdeutlicht Zusammenhänge und deckt Schwächen auf.

Die besprochenen Fälle reichen bis in das Jahr 1876 zurück, stammen aber überwiegend aus jüngerer Zeit. „Wir werden zwei Mal auf dem Friedhof sein, uns an Kirchen- und Kuhglocken ergötzen, Mülltonnen im Straßenverkehr beobachten, dem Finanzamt, dem europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und der DDR Besuche abstatten, uns um das Wohl von Hunden kümmern, endlich klären, was eine Eisenbahn ist, eine Empfehlung zum Kauf von Weihnachtsbäumen geben und eine weitere, wie man Saatkrähen vergrämt. Für besonders anspruchsvolle Leser biete ich zwei Neuheiten, eine Einführung in die deutsche Brötchenrechtsprechung und die überfällige Darstellung des Schnarchbackenrechts“ heißt es in der Einleitung.

Ernst Spangenberg erweist sich in seinem jüngsten Buch wieder als Meister humoristischer Kurzprosa.

Artikelnummer: 978-3-87390-443-9 Kategorie: Schlagwörter: , Autoren: .

Zusätzliche Information

Erscheinungjahr

Seiten

Verarbeitung

ISBN-13